Chinesisch dekodieren: Was ist Dekodierung? Wie funktioniert das?

Chinesisch dekodieren

Das Wort „Dekodierung“ stammt von Vera Birkenbihl. Sie erklärt, dass Sprachen mit Hilfe von Dekodierung entschlüsselt werden können, und diese sollte universell für alle Sprachen gelten. Um zu zeigen, wie das funktioniert, hat sie eine besonders gute Wahl getroffen: Chinesisch dekodieren.

Mit Chinesisch funktioniert das meiner Meinung nach am besten, weil Chinesisch eine von den nur ganz wenigen Sprachen ist, in der Sätze ausschließlich mit Verben im Infinitiven und Nomen im Singularen gebildet werden.

Während andere Sprachen bei einer „Entschlüsselung“ noch weiter verarbeitet werden müssen, denn mit Konjugation, Plural und Fällen werden Wörter immer anders aussehen, bleibt jedes chinesische Wort in Original-Form. Denn Chinesisch hat keine Grammatik in dem Sinn, dass Wörter wegen Zeitformen und Fällen verändert werden. Wörter in Chinesisch sind immer in Singular und/oder Infinitiv zu verwenden.

Wie funktioniert „Chinesisch dekodieren“ wirklich?

Hier ist ein Beispiel:
keyimaidanlema

Im Grunde genommen ist das schon alles, was Dekodierung macht:

Ein Satz wird als eine ganze Einheit gelernt, wir brechen diesen Satz nicht mehr runter und wir lernen keine Vokabeln, sondern nur ganze Sätze und wir sammeln diese als „Satzschatz“ statt „Wortschatz“. Allerdings werden alle Einheiten, die als Wörter funktionieren, mit ihrer Bedeutung „dekodiert“.

Dass man immer die ganzen Sätze lernt, hat den Vorteil, dass man in Chinesisch nicht mehr missverstanden werden kann. Denn oft begegnet man der Problematik der Tonlagen. Indogermanische MuttersprachlerInnen versuchen oft, Wörter als einzelne, unabhängige und alleinstehende Einheiten zu sehen, während Wörter in Chinesisch fast ausschließlich in Zusammenhang existieren. Besonders, wenn es sich um das Gesprochene Chinesisch handelt. Einzelne Wörter ohne eine klare Darstellung, wie sie als Schriftzeichen geschrieben werden, können oft keine Bedeutung repräsentieren, weil die Bedeutung nur im Zusammenhang klar wird. Erst in ganzen Sätzen wird die Bedeutung klar.

Daher ist Dekodierung besonders sinnvoll, man lernt grundsätzlich „nur“ Sätze, versteht dabei aber, was einzelne Elemente bedeuten. Und mit der Zeit sammelt man mehr Sätze und immer mehr wird man die Zusammenhänge der Wörter sowie Wort-Aufbau und Satzbau der chinesischen Sprache verstehen.

So dekodieren wir Chinesisch

Als einzelne Lernschritte wird Dekodierung bei CHI-NESISCH so durchführt: Wir nehmen das Beispiel „ni hao ma“:

  1. Zuerst lernst Du den Satz „ni hao ma?“ in Chinesisch (geschrieben in Pinyin – der chinesischen Lautschrift in lateinischen Buchstaben), die wortwörtliche Übersetzung in Deutsch (Dekodierung) und die gesamte Übersetzung:2016-03-29
  2. Danach siehst Du ein Video an:2016-03-29_4
  3. Dann machst Du die Übungen:2016-03-29_3
    2016-03-29_5
    2016-03-29_7
    2016-03-29_8
    2016-03-29_9
    2016-03-29

 

Die Dekodierung dient dazu, dass Du Dir nach und nach die Elemente so gut und tief einprägst, bis Du ganze Sätze in Chinesisch sprechen und verstehen kannst.

Die ersten 13 Lektionen sind kostenlos. Probiere sie gleich aus!

Trag Dich in unseren Newsletter ein, nach der Eingangsbestätigung erhälst Du den Link zu 13 kostenlosen Lektionen.

Erlebe, wie Du in einer Stunde mehr Erfolg mit Chinesisch hast, als viele in Monaten!

Wir sind um jede Newsletter-Anmeldung und Kursanmeldung dankbar, weil wir damit einen Schritt weiter kommen. Als zwei „Einzelkämpfer“ stehen wir bereits seit zwei Jahren ohne Investor und sind vollzeit mit dieser Plattform beschäftigt. Weil wir fest daran glauben. Und Du kannst uns zu unserem Traum einen Schritt näher bringen. Wir bedanken uns im Voraus für Deine Geduld!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *