Lernen, Fehler und Macken zu akzeptieren. Laufupdate

Fehler und Macken lernen

Sprachenlernen ist wie viele andere Dinge: Man braucht Ausdauer, Disziplin und viel Motivation. Lernen, Fehler und Macken zu akzeptieren, ist eine wichtige Lektion. Mit meiner letzten Lauferfahrung teile ich mit Euch, wie wir langfristig von Fehlern und Macken profitieren können und uns weiterhin motivieren können.

Zuerst der Update wie immer: am 16.09 war ich gelaufen, nicht besonders gut. Wieder 4.8 Kilometer, dafür dieses Mal 34,5 Minuten gebraucht.

Fehler und Macken lernen 16092016

Es wurde noch schlimmer. Zwei Tage später hatte ich Regel und gleich Durchfall bekommen und konnte nicht laufen gehen.

Und ja, wie ich schon befürchtet habe, habe ich auf Facebook die Rückmeldung bekommen, dass man in Deutschland über sowas nicht spricht. Nun will ich nicht darüber diskutieren, was sich in der deutschen Kultur gehört und was nicht, denn das gehört in die chinesische Kultur genau so wenig oder viel wie die in deutsche. Das ist vielleicht „Chi-isch“, aber das hat kein Merkmal von einem Land, sondern nur von mir.

Ich habe 7 Jahre lang als Vertrieblerin gearbeitet. Meine Karriereleiter lief gut: Account Manager – Projektleiterin – Senior Key Account Manager – Executive Producer und zuletzt Chief Innovation Officer. Dabei ging es immer um Vertrieb, egal wie schön man die Titel verpackt hat. Vor ein paar Jahren hatte ich es auf einmal satt. Egal wie schön man es verpackt, muss man bei einer Vertriebsposition relativ häufig lügen. Und man überredet andere und sich selbst, dass es nicht lügen sei, sondern „positive Eigenschaften finden“.

Ich hatte es satt! Ich habe meinen Job gekündigt und mir vorgenommen, in Zukunft einfach die Wahrheit zu sagen. Mit der Zeit wurde ich immer konsequenter, und dementsprechend glücklicher. Daher glaube ich, dass Du mit diesem Beitrag mir vielleicht noch ein Stückchen mehr vertrauen würdest, wenn ich hier update, dass ich jede zwei Tage laufe. Wenn ich nicht gelaufen bin, schreibe ich auch darüber, dass und warum ich nicht gelaufen bin.

Fehler und Macken sind Dinge, die wir nicht akzeptieren wollen.

Das ist etwa wie mit dem Wort „Durchfall“, das kann zwar in unserem Leben passieren, aber reden sollten wir nicht darüber. Denn das ist unschön. Und unschöne Sachen wollen wir nur bedingt akzeptieren.

Wie ich in meinem anderen Beitrag „5 Gründe, warum Chinesisch Lernen und Laufen ähnlich sind“  schonmal erklärt habe, finde ich beim Chinesisch lernen und Laufen viele Parallelen. Und bei „Fehler und Macken“ sind sie sich auch sehr ähnlich:

Wir tendieren, ein für alle Mal anzufangen, und dafür auch ein für alle Mal aufzugeben. Denn wir nehmen uns vor, abzunehmen, kochen zu lernen, laufen zu gehen … Wir machen die Vorsätze, dass wir etwas einmal am Tag machen, egal was wir geplant haben. Und wenn wir es einmal nicht machen, dann haben wir unser Versprechen gebrochen, dann sind wir gescheitert. Und wir müssen mit der Reue und dem Schuldgefühl umgehen, und schließlich gibt es nur noch einen Weg: Aufgeben.

Mit Laufen habe ich gelernt, dass das Leben an sich ein Marathon ist. Es ist noch lange nicht vorbei, wenn Du einmal nicht gelaufen bist. Wenn Du heute eigentlich hättest laufen müssen und aus irgend einem Grund hast Du es nicht getan, bedeutet es im langfristigen Sinne NICHTS! Es bedeutet so lange nichts, wenn Du nichts daraus machst! Wenn Du morgen anfängst, wieder zu laufen, dann hast Du nicht aufgegeben.

Es ist nicht das erste Mal, dass ich länger als einen Tag Pause gemacht habe, aber solange ich morgen wieder laufen gehe, habe ich mit Laufen nicht unterbrochen.

Daher ziehe ich gleich meine Schuhe an und gehe gleich noch laufen. Hoffentlich machst Du das auch mit Chinesisch lernen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *